Lessing-Gymnasium Döbeln

Start | Schule während der Pandemie | Neue Klasse 5 | Lauf mit Herz | Schul- und Spendenkonto | Kontakt | Impressum | Datenschutz

09.07. Sonnenschutz für die Körnerplatzschule

Die Vorarbeiten beginnen schon zwei Wochen vor den Sommerferien. Die Schule arrangiert sich.

Seit dieser Woche steht an der Außenstelle des Lessing-Gymnasiums am Döbelner Körnerplatz ein Gerüst an der Hofseite und am Giebel. Eigentlich waren die Arbeiten über die Sommerferien angekündigt, um den Schulbetrieb nicht zu stören. Doch warum geht es jetzt schon los?

An der Körnerplatzschule wurden jetzt die Gerüste für die Renovierung der Fenster und den Einbau von Sonnenschutz aufgebaut. Foto: Sven Bartsch

„Ab August erhalten alle Klassenräume der Körnerplatzschule einen wirksamen Sonnenschutz. Derzeit laufen aber schon die unmittelbaren Vorbereitungen dafür“, sagt Thomas Mettcher, Pressesprecher der Stadtverwaltung Döbeln. In dieser Woche wurde das Gerüst aufgestellt. In der nächsten Woche beginnen die Tischlerarbeiten. Vor dem Einbau des Sonnenschutzes werden nämlich alle Fenster noch einmal grundlegend überprüft und bei Bedarf instand gesetzt. Dabei werden auch die Schließsysteme der Fenster kontrolliert. „Schulleitung und Tischlerfirma haben sich so abgestimmt, dass in den Räumen, an deren Fenstern gearbeitet wird, kein Unterricht stattfindet.“ Das bestätigt Uta Richter, die Außenstellenleiterin des Lessing-Gymnasiums. „Wir freuen uns schon sehr lange darauf, dass wir diesen Sonnenschutz bekommen. Natürlich werden wir uns in den letzten beiden Unterrichtswochen vor den Ferien mit den Arbeiten arrangieren“, sagt sie.

Die Zimmer, besonders die an der Hofseite, heizen sich im Sommer immer besonders auf. Deshalb ist diese Seite nun auch als erstes bei den Arbeiten an der Reihe. Fensterweise arbeiten sich jetzt die Tischler vor. „Wir planen die Zimmer dann tageweise aus. Wenn alles reibungslos läuft, kommen ab 19. Juli die Maler und streichen die Fenster von außen“, so Uta Richter. Das Ganze habe auf den Unterricht kaum Auswirkungen, da es ja nicht um Arbeiten mit dem Presslufthammer geht. Zudem sei am Donnerstag für die reichlich 200 Fünft- und Sechstklässler an der Außenstelle des Gymnasiums Notenschluss gewesen. Große Klassenarbeiten sind also durch.

Ab August wird dann das Unternehmen Alfred Brasse Sonnenschutz- und Verdunklungsanlagen aus Leisnig von außen die Sonnenschutzrollos anbringen. Die Rollos werden über Funk gesteuert. Auch diese Arbeiten beginnen auf der Hofseite, danach ist der Südgiebel dran und zum Schluss wird die Westseite ausgestattet. Zum Schuljahresbeginn Anfang September sollen die Arbeiten beendet sein. „Mit dem neuen Sonnenschutz sollen in den Klassenräumen gute raumklimatische Bedingungen geschaffen werden. Das Sonnenschutzsystem wurde Anfang des Jahres mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt und die sandfarbigen Rollos passend zur Fassade gewählt“, schildert Stadtsprecher Thomas Mettcher. Die verwendeten Vorbaukästen sind relativ klein und unauffällig. Einige der Schulfenster haben einen Rundbogen. Dort werden die Rollos am Querriegel angesetzt. An den Rundbogenfenstern selbst wird eine Folie aufgebracht und damit die Sonneneinstrahlung gemindert. Der Hauptausschuss des Stadtrates hat den Auftrag im Umfang von 100 000 Euro nach einer Ausschreibung bereits im April an die Leisniger Firma vergeben.

Döbelner Allgemeine Zeitung
Thomas Sparrer
09.07.2021