18.01. Eltern müssen draußen bleiben

Im Gymnasium lernen Viertklässler einzelne Fächer kennen.

Vor dem eigentlichen Tag der offenen Tür am 31. Januar hat das Lessing-Gymnasium den Viertklässlern bereits in einzelnen Fächern Schnupperstunden angeboten. So können die Lehrer den Mädchen und Jungen intensiver vorstellen, wie der Unterricht abläuft. „Die Fächer wechseln wir jedes Jahr und konzentrieren uns dabei auf solche, die die Grundschüler noch nicht so intensiv hatten", sagt Uta Richter, Außenstellenleiterin Körnerplatz.

An einerTür in der Körnerplatzschulesteht „Herzlich willkommen“ und trotzdem müssen Beatrice Viehrig, Ulrike Krumbiegel, Alexander Wolf und Katja Fucke draußen bleiben, während ihre Kinder erstmals am Gymnasium „schnuppern“. Foto: Lars Halbauer

Das Interesse der Neun- bis Zehnjährigen ist so groß, dass für ein Fach sogar zwei Lehrer Schnupperstunden gehalten haben. Für Englisch hatten sich im Vorfeld bereits 61 Kinder aus Döbeln und den Ortsteilen angemeldet und für Ethik/Religion 29. Für beides sind die Viertklässler in die Körnerplatzschule gekommen, in der die fünften Klassen unterrichtet werden. Derzeit sind es vier. „Wir hoffen auch für das kommende Schuljahr auf ähnlich viele Anmeldungen", so die Außenstellenleiterin.
Zwar wurden viele Mädchen und Jungen von ihren Eltern gebracht. Doch die mussten letztendlich draußen bleiben. So konnten sich die Kinder ganz auf die englische Sprache und ein wenig Geografie sowie die Inhalte von Ethik und Religion konzentrieren. Eine weitere Schnupperstunde wird am 24. Januar von 14.00 bis 15.00 Uhr im Kunstgebäude auf dem Hauptcampus angeboten. Dann steht die Musik im Mittelpunkt. [...]

Döbelner Anzeiger
Cathrin Reichelt
18.12.2020