Lessing-Gymnasium Döbeln

Start | Schule während der Pandemie | Neue Klasse 5 | Schul- und Spendenkonto | Kontakt | Impressum | Datenschutz

16.04. Sonnenschutz für die Körnerplatzschule

Im Sommer wird es sehr heiß in den Klassenräumen. Die Lösung für das Problem ist sogar denkmalschutzgerecht.

Nachdem die Stadt in den vergangenen Jahren ihre Großprojekte an den Schulen, zuletzt am Lessing-Gymnasium, abgearbeitet hatte, ist in den Schulen jetzt wieder weitgehend Ruhe eingekehrt. Allerdings ist es die Ruhe vor dem Sturm. Für den Neubau des Schulzentrums Döbeln Ost laufen jetzt die Planungen an, um im Spätsommer Fördermittel beantragen zu können. Die Digitalisierung der Döbelner Schulen steht in den Startlöchern und soll in den kommenden Monaten für mehr als eine Million Euro realisiert werden. Für die eine oder andere Schule ist in den vergangenen zwei Jahren etwas aus dem Programm Invest Schule abgefallen. Die Stadt macht damit in diesem Jahr an der Körnerplatzschule weiter.

Uta Richter, Leiterin der Gymnasiumsaußenstelle Körnerplatzschule, steht vor dem Musterfenster mit der Fernbedienung für das Sonnenschutzrollo. In den Sommerferien werden alle Fenster von Klassenzimmern damit ausgestattet. Fotos: Dietmar Thomas

Die Schule soll endlich einen wirksamen Sonnenschutz bekommen. Bisher wird die Sonneneinstrahlung nur durch Lamellenvorhänge im Inneren gemildert. Die haben sich als nicht sehr effektiv herausgestellt „Wir haben viele Unterrichtsräume auf den Hof hinaus. Die heizen sich am Vormittag sehr auf. In den vergangenen Jahren ist es sehr warm geworden. Wir sind an die Stadt herangetreten, ob sich da etwas ändern lässt", sagte Uta Richter, Leiterin der Außenstelle des Gymnasiums.

Und so sieht die technische Lösung in der denkmalgeschützten Fassade aus.

Die Stadt lässt etwas ändern. Der Hauptausschuss hatte in der vergangenen Woche den Auftrag erteilt. Die Firma Alfred Brasse aus Leisnig wird den Sonnenschutz für reichlich 100.000 Euro in den Sommerferien einbauen. Zwei Firmen hatten ein Angebot eingereicht, aber die zweite hatte ausgeschlossen werden müssen, sagte Bauamtsleiter Erik Brendler. Zufrieden ist er trotzdem. Das Angebot liegt mehr als 20.000 Euro unter der Kostenschätzung.Weil die Körnerplatzschule unter Denkmalschutz steht, ist das Anbringen der Sonnenschutzrollos diffizil. Die Stadt hatte probeweise zwei Fenster auf der Hof- und der Straßenseite mit den Sonnenschutzrollos ausstatten lassen. Die gewählte sandfarbige Variante fand die Zustimmung der Denkmalschutzbehörde. Bei den rundbogigen Fenstern setzen die Rollos am Querriegel, dem sogenannten Kämpfer, an. Im rundbogigen Teil soll die Sonneneinstrahlung durch Folien gedämpft werden. Der Sonnenschutz ist klassenzimmerweise solargesteuert.
Die Stadt finanziert das Vorhaben zum größten Teil mit Fördermitteln aus dem

Bund-Länder-Programm Invest Schule. Damit waren in der Körnerplatzschule schon Brandschutzmaßnahmen realisiert und eine Feuerlöschsteigleitung eingebaut worden. Auch andere Schulen waren in den Genuss der Fördermittel gekommen. So wurde an der Kunzemannschule ein neuer Pausenhof realisiert. In der Grundschule Döbeln Ost waren im vergangenen Jahr die maroden Fenster aufgearbeitet worden, die noch halten müssen, bis eine neue Schule gebaut wird.
In diesem Jahr geht es an den Schulen mit einem anderen Programm weiter. Rund 1,3 Millionen Euro stehen für die digitale Aufrüstung von acht Schulen in Döbeln zur Verfügung. „Bisher wurde der aktuelle Bestand in sämtlichen Schulen aufgenommen. Dazu wurden die Schulen digital vermessen. Der jeweilige Bedarf wurde schulgenau ermittelt, dokumentiert und konkret in die einzelnen Räume eingeplant“, sagte Stadtsprecher Thomas Mettcher. Nun werde an der Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung gearbeitet. In dieser Woche sollen dafür mit dem Projektsteuerer SDC Sachsen Digital Consulting aus Dresden weitere Schritte abgestimmt werden. Nachdem die Kosten ermittelt und das Leistungsverzeichnis aufgestellt wurde, können die Leitungen ausgeschrieben werden. „Bis 2024 müssen die Schulen ausgestattet sein", sagte Mettcher.

Döbelner Anzeiger
Jens Hoyer
16.04.2021