04.09.2012 Schulstart mit Urlaubsbuffet

Lessing-Gymnasium startet mit 820 Schülern, 72 Lehrern und neuem Mittagessen ins Schuljahr

Der erste Schultag am Lessing-Gymnasium Döbeln sollte gestern nicht nur viel Neues bringen: Er sollte auch gut schmecken. Denn die wichtigste Neuerung zum Schuljahresstart gibt es in der Mensa.
Ein bisschen wie im Urlaubshotel am Buffet soll es künftig beim Schulessen für die 850 Döbelner Pennäler zugehen. Der Essenanbieter Sodexo bietet seit gestern ein neues System bei der Ausgabe der Gerichte an. Eintopf und Schnitzel standen am Tag Eins des neuen Systems auf dem Speiseplan und wie künftig jeden Tag ein Pasta-Gericht.

Elisabeth Richter, Laura Haferkorn und Richard Wünsche waren gestern die ersten Schüler, die das Buffet in der Mensa des Gymnasiums testeten. Die Resonanz der insgesamt 118 Essenteilnehmer war sehr positiv.


Anstehen heißt es dabei zunächst wie bisher. Jeder Schüler checkte mit seiner Essenkarte am Schalter ein und erhält von den beiden Servicemitarbeiterinnen die gewählte Hauptkomponente für sein Essen. Gestern gab es ein lecker duftendes Geflügelschnitzel auf den ansonsten leeren Teller oder einen blanken Suppenteller. Den Eintopf konnte sich dann jeder selbst am Buffet schöpfen oder sein Schnitzel mit Petersilienkartoffeln, Reis, Gemüse nach Wunsch oder auch mit Nudeln vervollständigen. Dazu warteten an der Vitamin-Naschbar Obstsalat, eine Quarkspeise, Tomatenecken und Gurkensticks samt Dips sowie frische Pflaumen als Nachtisch. "Nach positiven Erfahrungen in Penig, Leipzig und Magdeburg starten wir heute in Döbeln und Dresden mit dem neuen Buffetsystem. Wir hoffen, wieder deutlich mehr Schüler für das Schulessen begeistern zu können", sagt Hans-Jochen Peschke, Service-Experte bei Sodexo. Von den mehr etwa 600 Schülern der siebenten bis zwölften Klassen am Hauptstandort des Gymnasiums hatten gestern gerade mal 118 ein Schulessen bestellt. Das soll sich nach dem Willen der Eltern und Lehrer verbessern. Deshalb hatte der Schulelternrat im Mai die Einführung des neuen Systems beschlossen. Der Preis pro Portion steigt aber von bisher 1,85 Euro bis 2,20 Euro auf nunmehr 2,80Euro. Mit Früchtebowle und einer Tombola für alle warb Sodexo gestern für das neue Schulessen. "Wir sind gespannt und freuen uns", so Schulleiter Michael Höhme und seine Stellvertreterin Heike Geißler.

Suppe, Nudeln oder Schnitzel? Elaine Tichy und Mandy Walther aus der siebenten Klasse hatten wie bisher auch ihr Gericht vorbestellt. Doch künftig gibt es am Schalter nur noch die Kontrolle der Bestellung und die Hauptkomponente auf den sonst leeren Teller. Alles weitere nehmen sich die Schüler je nach Lust und Laune am Buffet. Foto: W. Sens


Ansonsten startete das Schuljahr für die 850 Schüler, davon 125 Fünftklässler am Körnerplatz, mit sieben neuen oder abgeordneten Lehrern und ohne geplante Ausfälle. Zwei der vier von der Chemnitzer Bildungsagentur eingestellten neuen Lehrer sind jetzt am LGD für die Fächer Physik/Mathe und Kunst/Englisch am Start. Die sechs Referendare im zweiten Jahr werden um drei verstärkt. Weil die Schule bei Ganztagsangeboten schon länger auf externe Kräfte setzt, traf sie die Kürzung der Lehrerstunden in dem Bereich weniger hart. Mehr als 30 Ganztagsangebote stehen auch künftig zur Verfügung.

Döbelner Allgemeine Zeitung
Thomas Sparrer
04.09.2012


"Das Essen sieht gut aus"

Das sagen die Schüler zum neuen Buffetangebot beim Schulessen:

Tom Radisch (12.Klasse) "Ich bin vom neuen Essen positiv überrascht. Obwohl ich erst spät hierher gekommen bin, war alles immer noch frisch und warm. Auch die Auswahl war noch groß. Ich komme bestimmt wieder öfter zum Mittagessen, weil man sich jetzt das Essen am Buffet selbst kombinieren kann. Das ist eigentlich fast schon zu viel Verwöhnung für eine Schulkantine."

Elisabeth Richter (12.Klasse): "Mir hat es sehr gut geschmeckt. Einzig der Obstsalat war noch ausbaufähig. Aber es ist ja schon ein Fortschritt, dass es überhaupt Obst im Angebot gibt. Dafür knapp einen Euro mehr, ist in Ordnung. Ich weiß allerdings nicht, ob sich das dauerhaft alle Familien leisten können."

Lennart Höhne (8.Klasse): "Das Schnitzel war klasse heute! Und die Soße dazu war auch wunderbar würzig. Ich habe bisher auch mitgegessen, doch da habe ich das Gemüse immer übrig gelassen. Gerade das hat sich jetzt deutlich verbessert, weshalb mein Teller heute komplett leer geworden ist."

Lena Göritz (8. Klasse): "Das jeder sein Mittagessen frei zusammenstellen kann, ist der größte Vorteil des neuen Angebotes. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und wenn man irgendetwas nicht gern isst, dann kann man sich am Buffet etwas anderes aussuchen. Diese Flexibilität ist super und rechtfertigt in meinen Augen auch den Preisanstieg."

Erik Scholz (9. Klasse): "Ich hole mein Essen seit einiger Zeit in der Kantine des Landratsamtes. Menge und Preis haben mich dort überzeugt. Das neue Schulessen sieht aber sehr gut aus."

Matti Simon (9. Klasse): "Ich wusste gar nicht, dass es ab heute ein neues Angebot gibt. Deswegen habe ich auch beim Landratsamt gegessen. Neugierig bin ich aber jetzt schon geworden und werde es demnächst auch selbst probieren. Optisch macht das neue Mensa-Essen ja schon einen sehr guten Eindruck."

Umfrage/Fotos: Dennis Heldt

Mittag von der Frischetheke

Am Gymnasium haben die Schüler jetzt mehr Freiheit bei der Essensausgabe. Doch die hat ihren Preis. Lohnt sich der Aufwand?

Milchreis und Nudeln, das waren gestern Mittag die Renner in der Mensa des Lessing-Gymnasiums in Döbeln. Erstmals dürfen die Schüler sich selbst das Essen nehmen. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres hat der Essensanbieter Sodexo das Ausgabesystem verändert.

Das Konzept „Fun-tastic“ gibt den Mädchen und Jungen mehr Freiheiten beim Essen in der Mensa. Die Schüler bekommen nicht mehr, wie bisher üblich, das Essen fertig portioniert auf den Teller. Nur die Hauptkomponente wie Schnitzel wird ihnen noch serviert, das Gemüse und die Beilagen wie Kartoffeln oder Knödelscheiben holen sich die Schüler selbst von der neuen Theke. Doch damit nicht genug. An der Vitamin-Naschbar stehen zudem Obst, Gemüse, Quark- und Joghurtspeisen zur Auswahl.

Rund 140 Mädchen und Jungen haben gestern mitgegessen, am Montag waren es 20 weniger. Zeigt das neue Konzept erste Wirkung? „Das ist schwer zu sagen. Manche haben auch erst vergessen, ihr Essen anzumelden“, sagt Julia Eisenlöffel, Kundenbetreuerin bei Sodexo. Eine Bilanz sei erst nach gut einem Monat möglich. Ziel des Essensanbieters ist es, die Zahl der mitessenden Schüler auf rund 200 zu bringen, so Eisenlöffel. Rund 850 Schüler lernen derzeit am Lessing-Gymnasium.

Odette Müller (links) und Clara Busch gefällt die neuen Essensausgabe am Lessing-Gymnasium in Döbeln. Foto: Dietmar Thomas


Den ersten Eindrücken nach scheint das Ziel erreichbar. „Der Start lief gut. Es waren auch viele Schüler schauen, die nicht mit essen“, so Julia Eisenlöffel. Schulleiter Michael Höhme bestätigt, dass die Schüler das neue Angebot annehmen. Auch in der Mensa an der Körnerplatzschule ist das neue System gut angekommen. Und was sagen die Schüler selbst? Clara Busch und Odette Müller finden das neue System besser als das alte. „Man muss nicht so lange anstehen. Wenn einem etwas nicht schmeckt, kann man sich eine andere Beilage nehmen. Und es gibt mehr Obst“, so Siebtklässlerin Odette Müller. Clara Busch findet es zudem besser, dass sie nun selbst bestimmen kann, wie viel sie essen möchte.

Damit keiner über die Stränge schlägt, schauen die Servicemitarbeiterinnen den Schülern über die Schulter. Für die beiden Frauen hat sich der Arbeitsrhythmus in der Mittagspause geändert. Statt Essen auszugeben, füllen sie an der Theke die Beilagen auf. Zudem sorgen sie dafür, dass die Theke immer sauber ist. „Ich findet das neue Prinzip angenehmer“, meint Beate Maruhn, die seit 15 Jahren in der Mensa des Gymnasiums arbeitet. Bisher war sie für den Shop zuständig, an dem kleinere Snacks verkauft wurden. Den gibt es nach der Umgestaltung nicht mehr. „Das Jokermenü haben wir herausgenommen. Es hat nicht zum Konzept gepasst und wurde nicht so gut angenommen“, sagt Julia Eisenlöffel.

Norbert Grocke und Paul Rathke holen sich nach wie vor ihr Mittag aus der Mensa des Landratsamtes. „Am Gymnasium steht man lange an und an der Qualität des Essens hat sich nichts geändert“, sagt Norbert Grocke. „Das Essen hier kostet 2,80 Euro. Das bekomme ich woanders günstiger“, ergänzt Paul Rathke. Das neue Konzept in der Mensa hat seinen Preis. Jedes Gericht kostet jetzt 2,80 Euro. Vorher lag der Preis zwischen 1,85 und 2,20 Euro.

Im Mai hatte der Schülerelternrat sich für das neue System ausgesprochen. Zuvor hatten sich Lehrer, Eltern und Schüler am Freien Gymnasium in Penig von dem Angebot überzeugt. Mehrere tausend Euro hat Sodexo in das Konzept „Fun-tastic“ investiert.

Döbelner Anzeiger
Maria Lotze
05.09.2012