Film ab...

Das Video entstand im November 2013 mit Unterstützung des SAE-Institute Leipzig im Rahmen der FvU-Woche "Medien" in Klasse 9.

Filmemachen ist Teamarbeit

Leipziger Dozenten bringen Schülern das Filmemachen bei

Filmemachen ist Teamarbeit. Das lernen die knapp 100 Schüler der vier neunten Klassen an diesem Donnerstag gleich zu Beginn. Eingeteilt in sechs Gruppen, produzieren sie eine Nachrichtensendung. Es gibt ein Nachrichtenstudio, zwei Schnitt- und Filmteams, eine Mannschaft von Off-Sprechern und eine Gruppe, die ein Making-of produziert, einen Beitrag darüber, wie das Filmteam arbeitet.

Franziska Süptitz, Paula-Christin Wetzig, Lisa Anders und Marie Pichotta (von links) üben die Präsentation der Nachrichtensendung, die heute im Lessinggymnasium produziert werden soll. Foto: Lutz Weidler

Richard Wünsche und Saskia Stein gehören zu dem Team, das die Hintergrundmusik einspielt. „Wir dürfen uns die Lieder raussuchen. Wir spielen sie und der Dozent nimmt sie auf“, berichtet Saskia Stein, die selbst mit Gesang und Gitarre dafür sorgt, dass die Schulnachrichtensendung nicht nur dem Auge, sondern auch dem Ohr gefällt. „Die meisten in unserer Gruppe spielen ein Instrument“, bemerkt Richard Wünsche, vor dem ein Keyboard steht. Außerdem vertreten sind Geiger, Bassisten und Flötenspieler. Angeleitet werden die Neuntklässler von Dozenten und Studenten des SAE-Instituts Leipzig. Mitgebracht haben die Leipziger Schneide-, Kamera-, Ton- und Produktionstechnik. Das SAE-Institut ist die Niederlassung einer privaten australischen Hochschule. Angeboten werden Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Film, Tontechnik, Webdesign und Digitaler Journalismus. „Die SAE-Leute machen das komplett kostenlos. So etwas könnten wir uns sonst niemals leisten“, sagt Arne Theiss. Der Physiklehrer hat das Themengebiet Medien für den fächerübergreifenden Unterricht der neunten Klassen mitorganisiert. In kleinerem Umfang fanden unter der Regie von Sven Hofmann bereits in den Vorjahren Projekte zum Thema Medien am Lessinggymnasium statt.

Vor einem überbreiten Bildschirm sitzt Steffen Bendix. Er studiert Film und 3D-Animation beim SAE-Institut. „Wir machen das Making-of. Die Schüler müssen darauf achten, dass sie den roten Faden nicht verlieren, wenn sie darstellen, wie ein Filmbeitrag entsteht“, sagt Bendix. Dafür haben die Making-of-Leute das Filmteam den halben Vormittag begleitet, etwa beim Interview mit dem Kunstlehrer Claus Vejrazka. Der Making-of-Beitrag soll die Nachrichtensendung abschließen. Zuvor werden die Neuigkeiten des Lessinggymnasiums präsentiert: Der neue Direktor, das neue Kunstgebäude, die neue Außenstelle Körnerplatzschule und der neue Lehrplan für den fächerübergreifenden Unterricht.

Alexandria Krug und Nora Müller leihen den Beiträgen ihre Stimmen. Sie erklären, was man in den Filmbeiträgen sieht. Und weil diese Arbeit das Off-Stimmen-Team nicht ausfüllt, produzieren sie nebenbei noch ein Hörspiel. Man hat sich für Aschenputtel entschieden. „Ich finde, es ist super, was wir hier machen. Aber ein Beruf für mich wäre das nicht“, befindet Alexandria.

Im improvisierten Nachrichtenstudio läuft derweil das Casting für die Nachrichtensprecher. „Drei Freiwillige haben wir. Jetzt lassen wir alle vorsprechen und entscheiden dann, wer durch die Sendung führt“, sagt Marteen Meiburg, Dozent für Postproduktion. Am heutigen Freitag soll die Nachrichtensendung schließlich fertig produziert werden.

Döbelner Anzeiger
19.11.2010
Carsten Gäbel