25.11. Eine Woche Ausnahmezustand

Beim fächerverbindenden Unterricht am Gymnasium geht jeder Jahrgang ein anderes Thema an

Dicke Luft im Zimmer der 6a. Als die Referendarin Sabrina Aurich am Freitag das Messgerät anschließt, leuchtet ein rotes Lämpchen auf. „Das zeigt schlechte Luftqualität an. Das sind eigentlich keine guten Bedingungen für den Unterricht. In der Pause werden wir mal richtig lüften und dann noch einmal messen.“ Mit dem Messen des Kohlendioxidgehalts in der Raumluft ging für die Sechstklässler eine Woche mit fächerverbindendem Unterricht zum Thema Gesundheit zu Ende.

Die Schüler lernten in Workshops etwas über gesundes Frühstück und Mixgetränke, fuhren ins Hygienemuseum Dresden und berechneten in Mathe den Zuckergehalt von Lebensmitteln. Jede Klassenstufe hatte ihr eigenes Thema. Für die Zehntklässler hieß es „Voll sinnlos“. Dort ging es nicht nur um den Geschmackssinn und um Genie und Wahnsinn in der Rockmusik. Die Schüler gingen auch unter die Dichter und zeigten ihr Talent als Poetry-Slammer mit Texten über den Sinn des Lebens.

Jens Hoyer
DA 25.11.17

In den sechsten Klassen wurde die Qualität der Luft in den Zimmern gemessen. Kurt Seifert und Kati Penkalla zeigen das Messgerät für den Gehalt von Kohlendioxid in der Luft. Er ist zu hoch.

Besuchen Sie auch unsere Fotostrecke...