27.11. Vorlesewettbewerb 2017

Mit Rico und Oskar zum Lesekönig

Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels hat eine lange Tradition, wurde er doch bereits 1959 unter Mitwirkung des bekannten Kinderbuchautors Erich Kästner aus der Taufe gehoben.
Auch die 6. Klassen unserer Schule beteiligen sich seit mehreren Jahren an diesem Wettbewerb, der die Lust am Lesen fördert und auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll bewiesen hat, dass jungen Leuten von heute diese keineswegs abhandengekommen ist. Unsere Lesekönige sind da sicher ganz bei Kinderbuchklassikerin Astrid Lindgren, die „das Leseabenteuer“ einmal als „das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit“ bezeichnet hat.
In den letzten Wochen waren in den vier sechsten Klassen die besten Vorleser gekürt worden, die nun am Nachmittag des 27. November in der Schulbibliothek des LGD aufeinandertrafen, um die Schulsiegerin bzw. den Schulsieger zu ermitteln. Auch wenn es am Ende nur eine oder einen solchen geben konnte – alle waren schon Sieger und wurden für diese Leistung zunächst mit einem – wie könnte es anders sein – Buchpreis belohnt.
Die Atmosphäre war spannungsgeladen, denn nicht nur Justus Morgenstern aus der Klasse 6a, Tia Gründel aus der 6b, Julia Feldmann, 6c, und Helena Kretzschmann aus der 6d waren aufgeregt, sondern nicht weniger deren mitgebrachte „Fans“ – Lehrer, Eltern und Klassenkameraden – die jeweils „ihrer“ Kandidatin oder „ihrem“ Kandidaten die Daumen drückten.
Zwei Runden mussten die vier bewältigen: Zunächst las jeder eine vorbereitete Textstelle aus einem Buch seiner Wahl, nachdem er dieses dem Publikum kurz vorgestellt hatte. Das meisterten alle vier Kandidaten mit gutem Erfolg.
Die nächste Herausforderung gestaltete sich schon etwas schwieriger: Es galt, einen unbekannten Text aus Andreas Steinhöfels neuestem Kinderbuch „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ ausdrucksvoll vorzutragen. Die beiden Protagonisten dieses Romans sind den Sechstklässlern bestens bekannt, haben sie doch das erste Buch der beliebten und erfolgreichen Reihe „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ im Unterricht gelesen. Die Wahl dieses „Überraschungstextes“ lag in den Händen der Deutschlehrerin Kathrin Julich, die durch ihre amüsante Präsentation des Buches den Anwesenden Lust machte, es zu lesen, zumal die Pointen nicht verraten wurden.
Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes, und unsere kompetente Jury hatte es nicht leicht, sich angesichts der von den vier Kindern gezeigten Leistungen für eine Siegerin oder einen Sieger zu entscheiden.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Leiterin der Stadtbibliothek Frau Kleine, Frau Großmann, Mitarbeiterin in der „Buchoase“, den Vorsitzenden des Elternrats Herrn Buschmann, den Redakteur der DAZ Herrn Sparrer sowie Felix Appel, Schüler der Klasse 12, die sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe mit viel Engagement und Spaß angenommen haben.
Nach einer kurzen, aber spannenden Beratungspause sind sie zu einem Urteil gekommen und haben Justus Morgenstern aus der Klasse 6a zum diesjährigen Vorlesekönig des LGD gekürt, der mit einem attraktiven Buchpreis geehrt wurde und unsere Schule nun im Januar bei der nächsten Wettbewerbsstufe auf Kreisebene vertreten wird.
Herzlichen Glückwunsch, lieber Justus, zu dieser tollen Leistung und viel Erfolg in der nächsten Runde!
R. Reiprich