20.11. Wir waren im Finale dabei!

Ian Sanne und Daniel Franke vertreten das LGD beim Bundescup 2019 „Spielend Russisch lernen“.

Am 1. November 2019 begann für die Schüler der Klasse 8a Ian Sanne (als Russisch-Könner, er lernt seit Klasse 6 Russisch als 2. Fremdsprache) und Daniel Franke (er kann nur ein ganz klein wenig Russisch, seine 2. Fremdsprache ist Französisch) ein ereignisreiches Wochenende. Sie hatten sich für das Finale des Bundescups 2019 „Spielend Russisch lernen“ qualifiziert.
Unser Ziel war der Europapark Rust, dort wurden 18 Mannschaften aus allen Teilen der Republik und je eine Mannschaft aus Österreich und aus der Schweiz erwartet.

Ian Sanne und Daniel Franke sind die ersten Schüler des LGD, die es bis zum Bundesfinale schafften.

Nach langer, langer Fahrt kamen wir am Nachmittag an, wurden freundlich begrüßt und in ein tolles Zimmer im Hotel „El Andaluz“ einquartiert. Gleichzeitig erhielten wir Freikarten für den Europapark, den wir sofort besuchten.

Am Samstag, dem 2. November, trafen sich alle Russisch-Könner und ihre Partner in der Lobby des Hotels, um gemeinsam mit dem „Europapark- Express“ durch den Park zu fahren. Dann wurde es ernst. Um 10.30 Uhr begann das Bundescup-Finale – die Mannschaften wurden per Los in Gruppen eingeteilt und das Spiel um den Einzug in die zweite Runde eröffnet.

Wir mussten uns leider gleich zu Beginn einem starken Gegner geschlagen geben, das K.O.-System ließ nach der ersten Runde nur noch 9 Mannschaften in die nächste Runde einziehen, die dann in zwei weiteren Runden die besten vier Mannschaften ermittelten.

Als „Trostpflaster“ stand uns der Europapark offen, das Wetter zeigte sich von der freundlichen Seite und wir schafften es, viele Attraktionen auszuprobieren.

Um 18.30 Uhr trafen sich dann alle Mannschaften und ihre Begleiter. Uns erwartete eine tolle Nachtstadtführung durch Freiburg. Die „Tochter des Henkers“ (eine lustige Schauspielerin) erzählte einer Gruppe sehr detailliert, warum ihr keiner näherkommen sollte, wie sie und ihre Familie lebten und welche Foltermethoden ihr Vater an Gefangenen ausprobierte, um Geständnisse zu erhalten. Die andere Gruppe wurde von einer „Hexe“ durch Freiburg geführt.

Am Sonntag, dem 3. November, hieß es zeitig aufstehen. Nach dem Frühstück begannen die Vorbereitungen für das Finalspiel, das in der GAZPROM Erlebniswelt „Abenteuer Energie“, im Raum Sankt Petersburg, um 9 Uhr eröffnet wurde. Wir waren Zuschauer des Finalspiels und nach jeder Karte, die erkämpft wurde, versuchten alle in einem Quiz schnell zu antworten, denn hier winkten Preise. Um 11 Uhr standen die Sieger fest, die Mannschaft aus Euskirchen in Nordrhein- Westfalen hatte die Schweizer geschlagen – der Siegerpreis ist eine Reise nach Moskau und Sankt Petersburg. Wir gratulieren! Nach dem Gruppenfoto stand noch eine Exklusivfahrt im blue fire Megacoaster an, eine spektakuläre Achterbahn, die in 2,5 sec von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann.

Die Heimreise in sehr vollen Zügen war nach acht Stunden überstanden und wir kamen in Döbeln wohlbehalten noch vor Mitternacht an.
Vielen Dank an die Organisatoren der Reise, das „Deutsch- Russische Forum e.V.“, ein Dankeschön auch an die Russischlehrer des LGD, die das Spiel in unserem Gymnasium jedes Jahr neu organisieren. Nicht zuletzt auch ein Dankeschön an die Schulleitung, die uns freistellte und am Montag ausschlafen ließ.

Katrin Berge, Fachschaft Russisch