04.05. Lauf mit Herz

"Wir laufen für Lina"

Über 1000 Läufer und hunderte Sponsoren sorgen für neuen Teilnehmerrekord beim Lauf mit Herz/ 25 000 Euro kamen zusammen

VON THOMAS SPARRER

Beifall und ungläubiges Staunen waren am Freitagabend die ersten Reaktionen bei Andreas Führlich, Vorstandsvorsitzender des Dresdner Vereins Sonnenstrahl e.V., und seinen Mitstreitern. Ursula Kührig vom Organisationsteam des größten Benefizlaufes in Mittelsachsen, gab das Ergebnis des 18. Laufes mit Herz in Döbeln bekannt: „Es waren mit 359 Teams, so viele wie noch nie am Start. Die insgesamt 1012 aktiven Läufer drehten im Stadion Bürgergarten 16 345 Runden. Da jedes Team einen Rundensponsor oder einen Teamsponsor hatte, kam auf diese Weise eine angekündigte Spendensumme von 25 275,78 Euro zusammen.

„Das ist der Wahnsinn“, ist Andreas Führlich kurz sprachlos. Seit 18 Jahren gehört der vom Döbelner Lessing-Gymnasium organisierte Lauf mit Herz zu einer festen Größe für die Arbeit des Dresdner Vereins. Der unterstützt krebskranke Kinder und ihre Familien während der Therapie im Krankenhaus und bei der Nachsorge. „Das Döbelner Geld nutzen wir für unsere psychosoziale Nachsorge“, so der Vereinschef.

Wie schnell man selbst in eine solche Lage kommen und die Unterstützung des Vereins brauchen kann, weiß Familie Dietze aus Döbeln. „Wir laufen für Lina“ steht auf den T-Shirts, welche die Familienangehörigen, der große Bruder Justin (8) und seine Klassenkameraden tragen. Lina ist zwei und hatte einen Nierentumor. „Es kann jeden treffen. Das wollen wir heute mit unserer Teilnahme zeigen“, sagt Mutti Jeannette. Am Donnerstag hatte die Zweijährige ihre vorerst letzte Chemotherapie. Der Verein Sonnenstrahl in Dresden betreut Lina und ihre Familie. „Besonders die Musiktherapie macht ihr riesigen Spaß“, sagt die Mutter. „Aktuell sind es zwei Familien aus Döbeln, die der Verein betreut. Linas Mama darf mit im Klinikzimmer übernachten. Die andere Familie nutzt unsere Zimmer, um während der Klinikaufenthalte vor Ort zu sein“, berichtet Andras Führlich. Der 700 Mitglieder zählende Verein beschäftigt zehn Mitarbeiter und finanziert vier Stellen in der Kinderonkologie, darunter eine Kinderpsychologin, zwei Musiktherapeuten und eine Kunstpädagogin. All das wird aus Spenden wie vom Lauf mit Herz getragen. Hierbei mitzulaufen ist mittlerweile für die Schulen der Region, sowie für Firmen, Institutionen und ganze Familien Ehrensache. Allein die Evangelische Grundschule Technitz brachte 13 Teams samt zugehöriger Sponsoren auf die Beine. Das Technische Hilfswerk war zum zweiten Mal mit seiner kompletten Jugendgruppe am Start. Auch die DAZ war traditionell wieder als Sponsor und mit einem eigenen Team am Start. Am Rande warb Zauberer Silvio Fischer aus Oschatz mit Luftballonmodellage um Spenden.

Mutter Jeanette Dietze (l.), Angehörige, Freunde und Schulkameraden von Bruder Justin rannten für die zweijährige Lina mit. Das kleine Mädchen aus Döbeln hatte einen Nierentumor. Am Donnerstag war die vorerst letzte Chemotherapie. Die Familie nutzt sehr dankbar die Hilfe des Vereins Sonnenstrahl. Diesem kommt der Erlös des Laufes zugute. Foto: Sven Bartsch

DAZ 05.05.18

1012 Starter sammeln 25 000 Euro

Beim 18. Lauf mit Herz sind 359 Teams gestartet. Sie haben über 16 000 Stadionrunden gedreht.
Von Frank Korn

Vor fast genau einem Jahr, am 10. Mai 2017, wurde bei der kleinen Lina ein Nierentumor entdeckt. Was folgte, waren Operation und insgesamt 18 Chemotherapie- behandlungen. „Die letzte Chemo hat sie am Mittwoch bekommen“, sagt Linas Mutter Jeannette Dietze. Und sie, ihr Mann Steve und der achtjährige Sohn Justin, sind guter Dinge, dass ihre Kleine die Krankheit gut überstehen wird. „Es stehen jetzt noch ein paar Untersuchungen an, aber die Prognosen sind gut“, sagt Jeannette Dietze.

Beim Lauf mit Herz, der am Freitagabend zum 18. Mal vom Döbelner Lessing-Gymnasium organisiert wurde und dessen Einnahmen wieder dem Verein Sonnenstrahl zugutekommen, stellt das „Team Lina“ drei Läufergruppen. Linas Bruder Justin hat in seiner Klasse fünf Mitstreiter gefunden: Hanna, Nike, Finja, Lucian und Oskar. Sie laufen mit den Startnummern 45 und 78. Außerdem haben sich in der Nachbarschaft noch die drei Mädchen Olivia, Florentine und Laura gefunden. Die drei mit der Startnummer 12 laufen insgesamt 57 Runden. Doch die Zahl der Runden ist nicht so wichtig. „Wir haben einen Festbetrag. Die Eltern haben 175 Euro gespendet. Dazu kommen noch einmal 80 Euro vom Nagelstudio nailbomb“, sagt Jeannette Dietze.

Die kleine Lina hat eben erst eine Krebserkrankung überstanden. Familie und Freunde stellen drei Teams. © Frank Korn

Auf die Idee, sich am Lauf mit Herz zu beteiligen, sind Hanna, Nike und Finja gekommen. Die drei Mädchen sind schon einige Male bei dieser Benefizveranstaltung gestartet. Besonders Linas Bruder Justin fand die Idee super, bot sie doch eine großartige Gelegenheit, seiner kleinen Schwester zu helfen. Schnell waren mit Lucian und Oskar noch zwei weitere Klassenkameraden gefunden, die sich beteiligten.

Die Familie Dietze hat in den vergangenen Monaten die Unterstützung durch den Verein Sonnenstrahl selbst in Anspruch genommen. Der Verein leistet eine wichtige Arbeit, sind sich die Eltern der kleinen Lina einig.

Laufende Menschen wohin man blickt. 359 Teams mit 1012 Läufern sind beim 18. Lauf mit Herz an den Start gegangen. ©Dietmar Thomas

Die Frau der Zahlen an diesem Abend ist Ursula Kührig, die zum Organisationsteam des Lessing-Gymnasiums gehört. „Die 359 Teams mit insgesamt 1012 Startern sind 16 345 Stadionrunden gelaufen. Dabei ist eine vorläufige Spendensumme von 25 275,78 Euro zusammengekommen“, gibt Ursula Kührig genaue Auskunft. Schulleiter Michael Höhme zeigt sich jedes Jahr aufs Neue überrascht, dass doch wieder so viele Läufer dabei sind. „Es sind hunderte Stunden der Vorbereitung. Dabei sind auch Lehrer involviert, die mit ihren Schülern mitten in den Abiturprüfungen stecken“, lobt der Schulleiter.

Andreas Führlich, der Vorsitzende des Vereins Sonnenstrahl, ist ebenfalls von der Resonanz überwältigt. Der Verein hat selbst elf Teams auf die Strecke geschickt. Was mit dem Geld passieren soll, das beim Lauf mit Herz eingespielt wird, dazu hat Führlich schon konkrete Vorstellungen. „Wir werden damit einen Teil der psychosozialen Betreuung in der Beratungsstelle, die es seit fünf Jahren gibt, finanzieren“, sagt Andreas Führlich. Auch in die Camps, die der Verein organisiert, soll ein Teil des Geldes gesteckt werden.

Im Februar dieses Jahres hat der Verein Sonnenstrahl ein wichtiges Vorhaben abgeschlossen. „Wir haben zwei neue Zimmer in unserem Haus eingerichtet“, sagt Andreas Führlich. Unter dem Dach befinden sich nun vier Elterzimmer, hinzukommen die sieben Wohneinheiten im Erdgeschoss. Damit hat das Elternhaus insgesamt elf Zimmer und kann so auf den gestiegenen Bedarf an Übernachtungsmöglichkeiten reagieren. „Etwa 100 000 Euro wurden in den Umbau investiert, finanziert aus Rücklagen des Vereins sowie Spendengeldern“, berichtet Andreas Führlich.

Der Vereinschef ist kürzlich bei der Wahl des Vorstandes ebenso wie seine erste Stellvertreterin Simone Seibold für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt worden. Neu in den Vorstand gewählt wurde die Dresdner Unternehmerin Gabriele Häfner als zweite Vorsitzende und der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Martin Lorenz als Schatzmeister.

Lisa holt sich einen Stempel. Insgesamt wurden 16 345 Runden gelaufen. © Dietmar Thomas Die Feuerwehr Döbeln schickte sechs Teams ins Rennen, die teilweise mit Atemschutzmaske liefen.

DA 05.05.18

Beháme srdcem




Zeitgleich fand in Vyskov „Běháme srdcem“ – „Lauf mit Herz“ statt. Auch hier beteiligten sich Schüler, Lehrer und Eltern sowie Freunde und erreichten eine Spendensumme von 112 070,- Kč.

Besuchen Sie auch unsere Fotostrecke mit Impressionen von beiden Läufen.