Grüße aus Dolgoje

Wenn das mal keine Weltreise ist: Am 28. Mai 2018 hat sich unsere Sprachassistentin Maria Shlykova aus Russland von Döbeln und unserem Gymnasium verabschiedet. An diesem Tag ging ihr zweijähriger Aufenthalt an unserer Schule zu Ende und sie hat sich mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die Heimreise begeben. Und diese hatte es in sich! Mit mehr als reichlichem Gepäck startete Maria am 28.05. (Montag) um 10.50 Uhr mit dem Zug nach Leipzig. Von dort aus ging es dann weiter mit dem Zug nach Berlin. Dort gab es eine lange Wartezeit, denn der Zug nach Moskau fuhr erst um 20.22 Uhr vom Berliner Ostbahnhof los. Er traf am 29.05. (Dienstag) um 19.58 Uhr auf dem Belorussischen Bahnhof in Moskau ein. Also erneut das ganze Gepäck aus dem Zug geschleppt und fünf Stationen mit der Metro zum Kursker Bahnhof gefahren. Von dort aus weiter mit dem Zug um 21.52 Uhr nach Lipezk. Dort ist Maria am 30.05. (Mittwoch) um 7.26 Uhr angekommen. Endlich am Ziel? Keineswegs! Von Lipezk aus ging es weiter mit dem Bus nach Dankow, der nächsten Kreisstadt. Dort wurde Maria von ihrem Onkel mit dem Auto abgeholt und in ihr Dorf Dolgoje gebracht. Um 15.00 Uhr war sie dann endlich zu Hause.

Liebe Maria, wir, die Lehrer und Schüler des Lessing-Gymnasiums bedanken uns recht herzlich für deine Einsatzbereitschaft bei deiner Arbeit in Döbeln. DANKE für die Unterstützung der Russischkolleginnen und Russischschüler. DANKE für die vielen interessanten Präsentationen im Unterricht, die uns das alte und moderne Russland näher gebracht haben. DANKE für dein Engagement bei der Durchführung unserer Fachexkursionen und Projekte. Und nicht zuletzt DANKE für deine Aktivitäten bei den Russischolympiaden, der 3. Sächsischen Slawiniade und den telc-Prüfungen Russisch in unserer Schule und in ganz Sachsen. Diese Aufzählung lässt sich fortsetzen, das DANKE für deine leckeren блины sollte ebenfalls auf keinen Fall vergessen werden.
Wir hoffen, dass dir dein Aufenthalt bei uns in Döbeln viele schöne Erlebnisse und nützliche Erfahrungen gebracht hat, die dich auf deinem weiteren Lebensweg begleiten mögen. Bleib gesund, wir wünschen dir alles Gute – familiär und beruflich! Auch wenn der Weg von Dolgoje nach Döbeln nicht ganz der kürzeste ist – du bist auch in Zukunft ein gern gesehener Gast bei uns.