08.02. 35 Aufgaben aus 18 Ländern

Schülerinnen und Schüler des LGD beteiligen sich erfolgreich an Informatikwettbewerben.

Vom 4. bis 15. November 2019 war eine Teilnahme am Informatik-Biber möglich. Er ist Deutschlands größter Online-Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Er fördert das digitale Denken mit lebensnahen und alltagsbezogenen Fragestellungen. Dabei entdecken die Teilnehmenden Faszination und Relevanz informatischer Methoden. Es sind die Aufgaben, die den Informatik-Biber so attraktiv machen. Die insgesamt 35 Aufgaben stammen aus 18 Ländern, darunter Indien, Vietnam, Thailand, Japan, Korea, Ukraine, Irland, Slowenien, Litauen und Belgien. Die Aufgaben erfordern keinerlei Informatik-Vorkenntnisse. Jugendliche ab Klasse 7 bearbeiten 15 Aufgaben in 40 Minuten. In den Klassen 5 und 6 beschäftigen sich die Schüler mit 12 Aufgaben in 35 Minuten.

Wer ist im sozialen Netzwerk "Teenigram" ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Mit diesen Fragen sollte dieses Jahr das Interesse am Fach geweckt werden und ein erster Schritt in der Auseinandersetzung mit der Informatik erfolgen.

Über 500 Schüler des LGD beteiligten sich dieses Jahr am Informatik-Biber. Die besten Teilnehmer konnten nun kleine Preise und Urkunden entgegennehmen. Alle 144 Punkte und somit einen ersten Preis erreichten Nora Beer und Kaja Lörtscher aus der Klasse 5a sowie Darleen Dittrich (6a), Lenny Falk (6b) und Hannes John (6c). Über einen 2. Preis konnten sich Elina Marit Oehme (6b) sowie Thomas Gribowski und Mia Weinberg (beide 6c) freuen. In der Klassenstufe 7/8 gab es einen ersten Preis nur, wenn alle 180 Punkte erzielt wurden, das haben Helena Kretzschmann und Jeremias Creutz (beide 8d) geschafft. Einen zweiten Preis erkämpfte sich Verena Spindler aus der Klasse 7a. Auch in der Jahrgangsstufe 9/10 erreichten zwei Schüler, Robin Hannß und Florian Hensel (10c), die oberste Gewinnstufe. Zweite Preise gingen an Johanna Appel (9d), Richard Eulitz, Maximilian Hammer, Dennis Raudzus (alle 10c) und Cedric Vogel (10b).

Der nächste Informatik-Biber findet vom 9. bis 20. November 2020 statt. „Trainingsangebote“ für den
Biber gibt es unter bwinf.de/biber/trainieren.

Urkunden gab es auch für eine erfolgreiche Teilnahme am Sächsischen Informatik-Wettbewerb

Am diesjährigen Regionalwettbewerb des Sächsischen Informatikwettbewerbes am LGD konnte ein Teilnehmerrekord verzeichnet werden. 49 Teilnehmer aus allen Klassenstufen beteiligten sich im Dezember an den entsprechenden Klausuren.

In der Klassenstufe 5/6 war die Arbeit wieder in einen Theorieteil und praktische Aufgaben gegliedert. So mussten beispielsweise Passwörter auf ihre Sicherheit geprüft werden, ein Textdokument erstellt und eine Präsentation gestaltet werden. Am besten gelungen ist dies Justus Lehmann aus der Klasse 6a. Mit 39 von 48 Punkten verwies er Mia Weinberg (6c, 37 Punkte) und Elina Marit Oehme (6b, 33 Punkte) auf die Plätze 2 und 3. Er wird das LGD nun beim Landeswettbewerb am 3. März in Dresden vertreten.

Der Goldene Schnitt und die Codierung von Pixelgrafiken mussten von den 14 Teilnehmern aus den Klassen 7 und 8 umgesetzt werden. Beide Aufgaben waren sehr anspruchsvoll und wurden am besten von Aaron Schrader aus der Klasse 8d bewältigt. Er erzielte 20 von möglichen 30 Punkten. Die restlichen Starter vorwiegend aus den 7. Klassen hatten größere Probleme mit den mathematischen Zusammenhängen, so dass eine Umsetzung am PC nur teilweise gelingen konnte.

17 Schüler aus der Klassenstufe 9/10 wagten sich daran, die Bewegung von Toni Torkel mit Hilfe von Zufallszahlen zu simulieren und grafisch zu veranschaulichen. In der zweiten Aufgabe mussten Quipu (Knotenschnüre der Inka) ver- und entschlüsselt und als Computerspiel umgesetzt werden. Elias Brucker aus der Klasse 9d erreichte mit seinen 21 Punkten den ersten Platz und eine Qualifikation für das Landesfinale. Ihm folgen Richard Eulitz (10c) und Marcus Trauptmann (9d).

Die vier Starter aus der Oberstufe bekamen es in diesem Jahr mit superperfekten und Vampirzahlen zu tun. Auch hier galt es Programme zu erstellen, die diese besonderen Zahlen herausfinden können. In der Programmstrukturierung sind Blöcke ein wichtiges Mittel. Sie werden meist durch geschweifte Klammern gekennzeichnet. Im zweiten Teil musste von den Schülern eine Computerlösung erstellt werden, die eine Klammernfolge auf Korrektheit prüfen und gegebenenfalls korrigieren sollte. Philipp Hoffmann aus der Klasse 12f gelang es wieder, einen ersten Platz und die Fahrt zum Wettbewerb in Dresden zu gewinnen. Lukas Wagner und Johnny Bens (beide Klasse 12) erreichten Punktgleich den zweiten Platz.

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnern und Preisträgern und drücken den Teilnehmern am Landeswettbewerb beide Daumen.

S. Risse