06.02. Informatik macht Spaß

LGD beteiligt sich erfolgreich am Informatik-Biber und am Sächsischen Informatikwettbewerb

Wie sieht eine robuste Internetverbindung innerhalb der Inselgruppe Ho, No, Ma, Ka und To aus? Wie lautet die Nachricht, die der Biber als Bote übermittelt? Und wie bringt man große und kleine Hunde am effizientesten in eine bestimmte Reihenfolge? Vielfältig und unterhaltsam gestalten sich die Aufgaben des jüngsten Informatik-Bibers. Mehr Kinder und Jugendliche denn je starteten 2017. 341.241 Schülerinnen und Schüler von 1.898 Schulen biberten mit. Erstmals in seiner Geschichte erstreckte sich Deutschlands größter Informatik-Schülerwettbewerb über zwei Wochen. Die Aufgaben waren größtenteils interaktiv und richteten sich an die Klassen 3 bis 13. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hatte zu Beginn 45 Punkte auf dem Punktekonto. Je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgabe wurden unterschiedlich viele Punkte gutgeschrieben bzw. abgezogen.

Am LGD nahmen 490 Schüler (rund 64 %) am Wettbewerb teil. Die volle Punktzahl von 180 erreichten André Schwarze und Philipp Hoffmann (beide Klasse 10a), Elias Leander Hesse (9a) sowie Lars Ebermann (7a). Ebenfalls einen ersten Preis erzielten Nicolas Pfützer (168 Punkte – 8c), Jonas Kröber (172 – 8b) und Tim Protze (174 – 8b). Über einen zweiten Preis können sich Lisa Christina Ehrlich (5a), Tom Liebing (6b), Caroline Bley (7b), Fabienne Kurzmann (7d), Emely Lange (8c), Taliah Porst (7b), Sebastian Schmidt (7a), Judith Schmiedchen (7d), Cedric Vogel (8b), Lydia Creutz (9a) und Lorenz Koßack (10c) freuen. Wir gratulieren allen Preisträgern recht herzlich.

Der unter Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Kultus stehende Sächsische Informatikwettbewerb richtet sich an alle Schüler von allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, die Interesse an der Informatik haben. Der Wettstreit soll das Interesse der Schüler an informationstechnischer und informatischer Ausbildung wecken und fördern.

Der Regionalwettbewerb fand wie jedes Jahr Anfang Dezember statt. Schüler der Klassenstufen 5 und 6 stellten sich in 90 Minuten den Fragen zu Grundbegriffen der Informatik, der Verschlüsselung von Daten sowie den Grundlagen der Textverarbeitung. Sie erstellten dabei ein Dokument entsprechend der Vorgaben und vervollständigten einen Comic mit Scratch. Am besten gelang dies Nils Taubert aus der Klasse 6a, der sich damit auch für den Landeswettbewerb Anfang März qualifiziert hat. Nur einen Punkt dahinter teilen sich Finn Luca Wolf und Oskar Knorn (beide 5a) den zweiten Platz.

Ein großes Teilnehmerfeld gab es dieses Jahr in den Klassen 7 – 10. Wie jedes Jahr galt es 2 komplexe Probleme in 150 Minuten zu lösen. Die Spiele „Schiffe versenken“ und „Die verflixte Drei“, Karl Stülpner sowie Geheimschriften waren der Ausgangspunkt für die Aufgaben. Den ersten Platz in der Klassenstufe 7/8 erreichte Cedric Vogel (8b). Den zweiten Platz erreichten punktgleich Lea Lässig (8a) und Johanna Funke (8c). Anne Gierich (10c) und Philipp Hoffmann (10a) teilen sich in diesem Jahr den ersten Platz in der Klassenstufe 9/10. Richard Leutert belegte den dritten Platz.

Sylvia Risse

Philipp Hoffmann, Richard Leutert, Cedric Vogel, Anne Gierich, Johanna Funke (v.l.n.r.)