2010: Körnerplatzschule wird Gymnasium

Am 30. April haben die zehnten Klassen der Mittelschule am Körnerplatz ihren letzten Schultag gefeiert. Mit einem bunten Programm für ihre Mitschüler und in schrillen Outfits ließen die Jugendlichen das Schuljahr 2009/10 ausklingen.

Mit nur 140 Schülern in drei achten und vier zehnten Klassen war die Einrichtung in ihr letztes Jahr als Mittelschule gestartet. Ab August 2010 wird die Schule nun als Außenstelle des Lessing-Gymnasiums genutzt. Dort werden die Fünft- und Sechstklässler unterrichtet. Da bleibt kein Platz für die restlichen Mittelschüler. Die müssen ab nächstem Schuljahr an das Schulzentrum am Holländer gehen. Doch es besteht die Möglichkeit, dass die Körnerplatzschule ihre alte Funktion in ein paar Jahren wieder aufnehmen wird. Denn die Zugangsbestimmung für das Gymnasium wurde auf einen Notendurchschnitt von 2,0 angehoben. Somit wird die Zahl der Mittelschüler wieder steigen. Dieser Meinung ist auch Marcel Stern, der bis zu den Ferien eine der achten Klassen der Körnerplatzschule besuchte. Er findet deren Umwandlung in ein Gymnasium im Allgemeinen sinnlos, weil er für sein letztes Schuljahr die Schule wechseln muss. Dort kennt er sich nicht aus. Auch die meisten Lehrer sind ihm fremd. Doch zum Glück ziehen ein paar „Pauker“ aus seiner alten Schule mit den Schülern nach Döbeln Nord um. Zum Abschluss der letzten achten Klassen am Körnerplatz gab es noch eine Feier mit Musik von Marcel und ein Feuerwerk.

Die Körnerplatzschule

öffnet ihre Türen ab nächstem Schuljahr nur noch für Gymnasiasten. Mittelschüler werden an das Schulzentrum am Holländer gehen. Foto: Julia Reichelt


Warum eigentlich dieser Aufwand? Das Lessing-Gymnasium ist derzeit nur für drei Klassen pro Schuljahr ausgelegt, wobei es allein in diesem Jahr vier fünfte- und fünf sechste Klassen gibt. Eine Prognose der Stadtverwaltung aus dem Jahr 2006 machte bereits deutlich, dass die Schülerzahlen bis 2011 am Gymnasium stark steigen und gleichzeitig an den Mittelschulen relativ konstant bleiben werden. Deshalb denkt das Kultusministerium schon seit über vier Jahren über eine Lösung dieses Problems nach.
Nun haben die Verantwortlichen entschieden, dass ein Teil der Gymnasiasten ab dem Schuljahr 2010/11 am Körnerplatz unterrichtet wird. Das Schulzentrum am Holländer beherbergt künftig die einzige Mittelschule in Döbeln.

9. Juli 2010
Julia Reichelt, Klasse 9c, LGD
Döbelner Anzeiger